Neue Informationen aus dem Bereich FED

LockerungFED_29.6.20_Infobrief4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.8 KB

Spendenübergabe an die Paul-Moor-Schule und heilpädagogischer Tagesstätte

Exakt 600 Euro und 60 Cent. Über diesen unerwarteten Geldsegen freuten sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Paul-Moor-Schule und seiner angegliederten Tagesstätte der Lebenshilfe Haßberge e. V. Auch Schulleiterin Alexandra Krines-Beßler, Stellvertreter Johannes Feulner (von links) sowie (nicht auf dem Bild) Tagesstättenleiterin Isolde Martin waren hellauf begeistert. Die Spende überbrachten Stettfelds Bürgermeister Alfons Hartlieb (rechts) und Doris Simon (oben rechts) im Namen des CSU-Ortsverbandes, deren Mitglieder in den letzten Wochen erfolgreich sammelten. Seit September 2019 und voraussichtlich bis Ende Juli 2021 sind Schule und Tagesstätte der Lebenshilfe, deren Einrichtung in Sylbach derzeit generalsaniert wird, in der einstigen Stettfelder Grundschule, in der ehemaligen Sparkasse sowie in einem eigens errichteten Container-Dorf untergebracht. Nach einem Brand im Januar, bei dem unter anderem viel Unterrichts- und Spielmaterial unbrauchbar wurde, diente wochenlang der ehemalige Gasthof Strätz als weiteres Notquartier. Mittlerweile konnten die Räume nach erfolgreicher Renovierung wieder bezogen werden. Für die Gemeinde Stettfeld, die sich seit Anfang hervorragend um die Lebenshilfe kümmert und dieser stets mit Rat, Tat sowie vor allem mit schneller und unbürokratischer Hilfe zu Seite steht, gab es bei der Spendenübergabe deshalb viel Dank. Lehrkraft Daniela Heller nahm mit ihrer Klasse und weiteren Schülern die kleine „Spendentafel“ gerne entgegen.

 

Neue Informationen aus dem Bereich Offene Hilfen

Liebe Familien, liebe Ehrenamtliche,

 

wir freuen uns Ihnen die schrittweise Wiedereröffnung des Familienentlastenden Dienst ab dem 20.05.2020 mitteilen zu können!

 

Wir bitten Sie im Interesse Aller und unmittelbar Beteiligten auf die Eindämmung der Ansteckungsgefahr mit dem SARS-CoV-2Erreger Verantwortung zu übernehmen. Ohne Zweifel ist es eine organisatorische Herausforderung in Zeiten von Corona für den Schutz Ihrer Familie, für sich selbst und seine Angehörige Sorge zu tragen!

 

Das beigefügte Schutzkonzept zeigt Vorgaben in einer Betreuungssituation auf und gilt bindend. Die Kunden und die Ehrenamtlichen, die einer Betreuung gegenseitig zustimmen verpflichten sich unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen vorzugehen. Eine Verpflichtung zur Übernahme von Dienste durch die Ehrenamtlichen besteht nicht. Auch von Ihrer Seite ist eine Wahrnehmung der Dienste nur in Eigenverantwortung möglich.

 

Bei Fragen zur Anwendung des Schutzkonzeptes wenden Sie sich bitte telefonisch an den Familienentlastenden Dienst. Montag bis Freitag von 8:30 bis 14:30 und am Donnerstag von 10:30 bis 18 Uhr.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Offene Hilfe Team

 

Schutzkonzept FED.pdf
Adobe Acrobat Dokument 272.6 KB

Richtlinie über die Gewährung eines Bonus für Pflege- und Rettungskräfte in Bayern (Corona-Pflegebonusrichtlinie)

Lt. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (BayMBl. 2020 Nr. 238) gewährt der Freistaat Bayern einen Corona-Pflegebonus für Personen bestimmter Berufsgruppen in stationären Alten-,Pflege- und Behinderteneinrichtungen.

 

Begünstige im Sinne dieser Richtlinie sind u. a. Pflegende im stationären Behinderteneinrichtungen im Bereich der stationären Langzeitpflege (Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen). Nicht begünstigt sind darunter Beschäftigte, deren Tätigkeitsschwerpunkt in den Bereichen der Eingliederungshilfe und der Therapie liegt.

 

 

 

Anspruchsberechtigt sind die Pflege- und Betreuungskräfte, die am Bewohner pflegend tätig sind, deren überwiegender Tätigkeitsbereich im Pflegeheim, der Betreuung, der zusätzlichen Betreuung (gemäß § 43b SGB XI) und der Hauswirtschaft liegt.

 

Aus den Richtlinien abgeleitet sind für die Lebenshilfe Hassberge nur Personen im stationären Dienst begünstigt. Im  ambulanten Bereich werden nur Pflege-/Rettungsdienst benannt.

 

baymbl-2020-238 Pflegebonus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 583.6 KB

Aktueller Informationsstand: Frühförderung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Die für unseren Bereich gültige Allgemeinverfügung des Bayrischen Staatsministeriums wurde noch einmal bis zum 10. Mai 2020 verlängert.

Deshalb ist es uns weiterhin untersagt, Therapien im direkten Kontakt auszuüben.

 

Wir werden Sie zur gegebenen Zeit über neue Maßnahmen informieren und hoffen natürlich auf einen bald möglichen persönlichen Kontakt.

 

Auch weiterhin stehen wir zur telefonischen Beratung zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und ihrer Familie viel Kraft und Durchhaltevermögen.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Das Team der Frühförderstelle Lebenshilfe Hassberge e.V.

 

Aktueller Informationsstand: Familienentlastender Dienst und OBA

Infostand Eltern 30.04.20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 200.2 KB

Bunte Zeiten trotz Beschränkung

Die Bewohner des Wohnheim B in Sylbach sind seit dem 18. März zuhause im Wohnheim, weil die Werkstatt seitdem geschlossen ist. Trotz dem sehnlichsten Wunsch, endlich wieder arbeiten zu können, wissen sich die Bewohner und deren Betreuer zu anderweitig zu beschäftigen.

Der Garten des Wohnheims wurde mit verschiedenen Aktionen bunt gestaltet.

Noch mehr Wolle brauchten die Bewohner beim Umwickeln von Stäben, um Wollfackeln für den Garten zu gestalten.

Jeder Bewohner hat mit mehr oder weniger Unterstützung der Mitarbeiterinnen ein Blumentopf-Männchen angemalt und zusammen geklebt. Bevor die Köpfe der Männchen bunt bepflanzt wurden, hat die der Osterhase als Osternetz genutzt, um jedem eine kleine Osterüberraschung da zu lassen.

 

Neue Informationen aus dem Bereich Schule

Ab dem 27.04.2020 gibt es neue Informationen für die Notbetreuung an der Schule.

 

Erweiterung der Notfallbetreuung

 

Ausweitung der Berechtigungen zur Notfallbetreuung

In Abweichung zu den bisherigen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notfallbetreuung an der Schule und an der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) gilt ab 27. April 2020 Folgendes:

Das Betreuungsangebot darf bereits in Anspruch genommen werden, soweit und solange

 

- ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig oder

 

- eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehender erwerbstätig ist.

 

Erforderlich bleibt aber weiterhin,

 

- dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und

 

- dass das Kind

 

o nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann

 

o keine Krankheitssymptome aufweist,

 

o nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist, und

 

o keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

 

Eine aktualisierte Erklärung zur Teilnahme an der Notfallbetreuung wird zeitnah auf der Homepage des Staatsministeriums zur Verfügung gestellt.

 

Aufgenommen werden können nun auch Schülerinnen und Schüler mit Behinderung,

 

- bei welchen die Leitung der Heilpädagogischen Tagesstätte nach Abstimmung mit dem zuständigen Bezirk über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern, deren Art und Schwere ihrer Behinderung zu einer außerordentlich hohen Belastung der Familien in der häuslichen Betreuung führt, entschieden hat und

 

- bei welchen die Schulleiterin bzw. der Schulleiter der Aufnahme zugestimmt hat.

 

Benötigen Sie eine Notbetreeung für Ihr Kind und treffen die oben genannten Berechtigungen auf Sie zu, melden Sie sich bitte telefonisch in der Schule (09522 3040811) in der Zeit von 8:00-12:00 Uhr und schicken Sie zu uns die entsprechende Anlage zu.

Erklärung Notbetreuung Systemkritische I
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB
Erklärung Notbetreuung Alleinerziehende.
Adobe Acrobat Dokument 448.1 KB

Im Anhang ein Schreibem des Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo zum Thema Öffnung der Schulen und "Lernen zuhause".

 

21_04_2020 KMS von StM an Eltern corona_
Adobe Acrobat Dokument 147.0 KB

Neue Informationen aus dem Bereich Frühförderung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte.

 

Die ab 20. März 2020 gültige Allgemeinverfügung des Bayrischen Staatsministeriums wurde für unseren Bereich noch einmal bis zum 3. Mai 2020 verlängert.

 

Deshalb können wir leider weiterhin keine Therapien, Förderung und Beratung für Kinder und Angehörige im direkten Kontakt ausüben. Zur telefonischen Beratung und als Anlaufstelle bei Problemsituationen in den Familien, stehen unsere heilpädagogischen Mitarbeiter selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.

 

Für alle anderen Fragestellungen und bei Beratungsbedarf ist die Leitung der Frühförderstelle unter der Nummer 09521/953132 (AB) oder über Handy 0151/18961364 zu erreichen.

 

Wir wünschen Ihnen und ihrer Familie weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Das Team der Frühförderstelle Lebenshilfe Hassberge e.V.

 

Neue Informationen aus dem Bereich Offene Hilfen-FED

 Liebe Familien,

 

ab dem 25.03.2020 wird auch der Familienentlastende Dienst vorerst bis nach den Osterferien eingestellt. Wir informieren Sie, sobald sich neue Entwicklungen abzeichnen.

 

Infobrief Schließung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 221.9 KB

Neue Informationen aus dem Bereich Schule und Tagesstätte

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

die Bayerische Staatsregierung hat entschieden, dass in den Notbetreuungsangeboten an Schulen und Kitas auch Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können, wenn bei zwei Erziehungsberechtigten nur eine bzw. einer im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist.

 

Ferner gilt nun, dass auch Schülerinnen und Schüler in höheren Jahrgangsstufen in die Notfallbetreuung aufgenommen werden können, wenn deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigungen eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert. Die Voraussetzungen im Übrigen bleiben im Wesentlichen unverändert.

 

Falls Sie eine Notbetreuung für ihr Kind benötigen und in einem der genannten systemrelevanten Berufen arbeiten, wenden Sie sich doch bitte telefonisch bei der Schul- und Tagesstättenleitung der Paul-Moor-Schule Förderzentrum.

 

Sie erreichen diese täglich zwischen 8:00 und 12:00 Uhr in der Verwaltung in Stettfeld unter der Nummer 09522 3040811.

 

Detaillierte Informationen finden Sie unter:

 

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6903/faq-zur-einstellung-des-unterrichtsbetriebs-an-bayerns-schulen.html

 

Mit freundlichen Grüßen aus Stettfeld

 

Alexandra Krines-Beßler und Isolde Martin

 

Erklaerung_Notbetreuung_StMAS_StMUK aktu
Adobe Acrobat Dokument 269.1 KB

Informationen aus dem Bereich Frühförderung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Auch unser Bereich hat nun eine einheitliche Vorgehensweise in Bezug auf die Corona-Pandemie erhalten. 

Zum 20. März hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eine Allgemeinverfügung zu den Frühförderstellen herausgegeben.

Diese beinhaltet, dass bis auf weiteres, „die Frühförderstellen keine Therapien, Förderung und Beratung für Kinder und  Angehörige im direkten Kontakt ausüben dürfen“.

 

Nach  Absprache des  Teams  mit der Geschäftsführung,  wird die Schließung der Frühförderstelle vorerst bis zum 19. April 2020 gelten. Ebenso werden die  Ergo-, Physio- & Logopädie -Therapien bis dahin eingestellt.

 

Über  den weiteren Verlauf werden wir Sie hier rechtzeitig informieren.

Damit Sie in dieser, wohl für  uns alle, außergewöhnlichen Zeit trotzdem unsere Unterstützung erhalten können, haben wir einen Notfall-Dienst eingerichtet. 

 

Der Notfall-Dienst wird von den Mitarbeitern der Frühförderstelle bereitgestellt und ist unter der Nummer 0151/18961364 täglich von 9 – 12 Uhr zu erreichen. 

 

Bitte besuchen Sie regelmäßig unsere Homepage, um wichtige neue Informationen zeitnah zu erhalten. 

 

Wir wünschen Ihnen in dieser für uns alle schwierigen Zeit vor allem Gesundheit und Durchhaltevermögen!

 

Das Team der Frühförderstelle Lebenshilfe Hassberge e.V.

Informationen für die Mitarbeiter*innnen, Corona-Virus Stand:15.03.2020

last_Informationen für die Mitarbeiter C
Adobe Acrobat Dokument 207.9 KB
rki_Management_Download.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.0 KB

Neue Infos zum Umgang mit der aktuellen Situation bezüglich "Corona-Virus" in Schulen und heilpädagogischen Tagesstätten

Bedauerlicherweise entwickelt sich der Prozess um COVID-19 sehr dynamisch. Daher wird der Unterrichtsbetrieb an den Schulen ab Montag, den 16. März bis einschließlich der Osterferien eingestellt.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder auf seiner Pressekonferenz am 13.03.2020 mitteilte, hat er angeordnet, dass ab Montag 16.03.2020 alle Schulen, einschließlich der SVE und der heilpädagogischen Tagesstätte bis zum Ende der Osterferien am 19.04.2020 geschlossen bleiben. Dies schließt auch die Ferienbetreuung mit ein.

 

Keine Schule und Tagesstätte ab Montag 16.03. 2020 bis Ende der Osterferien am 19.04.2020

 

Keine Ferienbetreuung in den Osterferien.

 

Am Montag werden Frau Martin und Frau Krines-Beßler eine Notbetreuung für die Kinder organisieren, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten. Dies sind Berufe in der Pflege, Ärzte, Polizei, THW u.a.

 

Nach Aussagen von Herrn Söder ist die Notbetreuung für die Kinder in der SVE und der Jahrgangsstufe 1-6 zu organisieren, wenn beide Elternteile in systemkritischen Berufen arbeiten oder wenn Alleinerziehende in diesem Berufsfeld arbeiten.

 

Arbeitet nur ein Elternteil im systemkritischen Feld, muss das andere Elternteil die Betreuung übernehmen.

 

Arbeiten Sie also in einem systemkritischen Beruf und benötigen eine Notbetreuung rufen Sie am Montag 16.03.2020 in der Zeit von 8:00-11:00 Uhr bei uns in der Verwaltung, unter der Telefonnummer 09522/3040811 an. Die Notbetreuung könnte dann ab Dienstag, 17.03.2020 stattfinden.

 

Bitte besuchen Sie auch regelmäßig unsere Homepage www.lebenshilfe-hassberge.de, dort werden wir alle weiteren Informationen zeitnah einstellen.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Alexandra Krines-Beßler, Schulleitung Isolde Martin, Tagesstättenleitung

 

Allgemeinverfügung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Besuch von Schulen Kindertagesstätten und Heilpädagogischen Tagesstätten für Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten zur Kenntnis und Beachtung.

20200306_stmgp_allgemeinverfuegung_coron
Adobe Acrobat Dokument 70.0 KB

Familiennachmittag in der Frühförderung

Zu einem besinnlichen Nachmittag hatten die

heilpädagogischen Mitarbeiter der Frühförderung

Eltern und Kinder am Montag, den 9. Dezember

in ihre neuen Räume eingeladen.

Durch gemeinsam gesungene Adventslieder und

einer gespielten Geschichte wurden die

anwesenden Gäste auf die Adventszeit eingestimmt.

Nach einer Stärkung bei Plätzchen und Tee,

konnten die Kinder mehrere Spielstationen,

wie den Bewegungsparcour, Engel basteln oder

verschiedene Spielmöglichkeiten, durchlaufen.

Im anschließendem Abschlusskreis bedankte sich die Leitung der Frühförderstelle, Sibylle Hau,bei allen Kindern und Eltern für ihr Kommen und

das angenehme Miteinander und wünschte im Namen aller Mitarbeiter eine gesegnete Weihnachtszeit.

 

Spende an Frühförderung übergeben

Mit einer neuen Küche im Wert von 2500 Euro unterstütze das Einrichtungshaus XXXLutz in Haßfurt den Umzug der Frühförderung Lebenshilfe Hassberge e.V. in ihre neuen Räume in der Raiffeisenstraße in Sylbach. Herr Haase, Geschäftsführer der Lebenshilfe und Frau Hau,

Leitung der Frühförderstelle, bedankten sich bei Herrn Zenkel,dem Geschäftsführer des XXXLutz Hauses Hassfurt ganz herzlich.

Die neue Küche kann sowohl von den Kindern zu hauswirtschaftlichen Tätigkeiten mit den Therapeuten genutzt werden und gleichzeitig auch den Mitarbeitern als Pausenraum dienen.

Das Bild zeigt von links nach rechts: Sibylle Hau (Leitung Frühförderung), Olaf Haase (Geschäftsführer Lebenshilfe), Matthias Zenkel (Hausleitung XXXLutz Hassfurt)

 

Wohnheim G beim Dampfacher Faschingsumzug

Am Faschingssamstag machten sich die Bewohner der Goethestraße mit 4 Betreuerinnen auf den Weg zum Dampfacher Nachtumzug. Unter dem Motto „Wir Rocken seit den Siebzigern“ zogen die Narren mit dem Bunten Gaudiwurm durch Dampfach. Dabei zog Lothar Engert mit seinem E-Rolli den selbst gebastelten Bulli und der Rest sorgte mit Stimmungsmusik für gute Laune während des Zuges.

 

Nach dem Faschingszug ging es zum Treffpunkt, wo es Getränke und Bratwurst für alle gab. Herzlichen Dank an die Dampfacher Gemeinde für die gute Aufnahme und Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und tüfteln schon an einem neuen Motto. Bis dahin ein kräftiges „Helau“.

 

Die Paul-Moor-Schule mit angegliederter Tagesstätte sagt DANKE

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle die uns etwas gespendet haben und uns damit so hilfreich nach dem Brand in der Schule unterstützt haben.

 

Ganz egal ob Sach- oder Geldspenden. Wir haben uns sehr gefreut über die überwältigende Unterstützung der Stettfelder Dorfgemeinschaft, der Mitarbeiter des Bauhofes, den Rechtlern, und ganz besonders den beiden Bürgermeistern Herrn Hartlieb und Frau Simon.

Auch von PersonenEinrichtungen und Firmen  außerhalb Stettfelds erreichte uns Unterstützung in Form von Sach- und Geldspenden, diese alle im Einzelnen aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.

 

Allen gemein gilt aber unser herzliches DANKE, sie haben mit dafür gesorgt, dass unsere Schülerinnen und Schüler sehr schnell wieder lernen konnten.

 

Spendenübergabe

Anlässlich des Brandes in der "Förderschule der Lebenshilfe" in Stettfeld spendete die Firma Diem Umzüge und Transporte einen Betrag von € 1.000,00.

Die Mittel werden zur Neuanschaffung von Einrichtung sowie Geräten und Spielmaterial verwendet, welche nicht von anderer Stelle refinanziert werden.

Die Überreichung an Herrn Haase Geschäftsführer der Lebenshilfe Haßberge e. V. erfolgte durch den Juniorchef Christian Diem.

 

Sturm Sabine

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Paul-Moor-Schule Förderzentrum,

aufgrund der unsicheren Wetterverhältnisse des nahenden Sturms wurde für den morgigen Montag 10.02.2020 von der Schulaufsicht der Unterricht im ganzen Landkreis Haßberge abgesagt. Es fahren keine Busse.

Das Sekretariat und die Schulleitung ist ab 7:30 besetzt

Spendenübergabe

Das Peugeot Autohaus Kühnl & Eck in Haßfurt unterstützt die Lebenshilfe Haßberge e.V. im Bereich „offene Hilfen“ und spendet die Einnahmen der Tombola Ihres 5. Christbaummarktes.

 

Unterstützt werden soll das Förderzentrum, die Paul-Moor-Schule der Lebenshilfe in Stettfeld, da Anfang Januar in einem der Klassenzimmer ein Feuer ausbrach.

 

Freudig überreicht Frau Joelle Nadine Eck (Juniorchefin u. Marketingverantwortliche BMW links im Bild) gemeinsam mit Frau Stefanie Hofmann (Serviceassistentin u. Marketingverantwortliche Peugeot rechts im Bild) den Scheck über 500,-€ an den Geschäftsführer Herrn Olaf Haase (mittig im Bild) der Lebenshilfe Haßberge e.V.

 

Foto: Thomas Huttner

Kein Unterricht am 09. und 10.01.2020 in der Paul-Moor-Schule Förderzentrum

Aufgrund eines Brandschadens findet am 09. und 10.01.2020 kein Unterricht und keine Tagesstätte im Gebäude in der Schulstraße 6 statt.

Für Familien die ihre Kinder an diesen beiden Tagen nicht zu Hause betreuen können, wurde eine Betreuungsmöglichkeit geschaffen.

Ab Montag wird für die Mittelschul- und Berufsschulstufe der Unterricht, sowie die Tagesstättenzeit im leer stehenden Gasthof Strätz stattfinden, bis man wieder in das gereinigte Schulhaus zurück kehren kann.

Spende Maintal Konfitüren für die Lebenshilfe Haßberge

Ganz „Einfach kochen“ können ab sofort die 32 Klienten des Bereiches „Assistenz beim Wohnen“ (ABW) der Lebenshilfe Haßberge. Und warum? Gleichnamige Kochbücher in einfacher Sprache und mit einfacher Anleitung machen es möglich. Geschäftsführerin Anne Feulner von der „Maintal-Konfitüren GmbH in Haßfurt (2. von links), die seit vielen Jahren auf größere Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden verzichtet und stattdessen an soziale Einrichtungen spendet, überreichte deshalb an Bereichsleiterin Linda Albrecht (rechts daneben) sowie (weiter) an Lebenshilfe-Geschäftsführer Olaf Haase und 1. Vorsitzenden Dr. Jörg Kümmel einen dicken 1500 Euro-Spendencheck. Die beiden Haßfurterinnen Marita Reinhard (links) und Edeltraud Heymann nahmen nicht nur das erste Exemplar, sondern auch einen Schneebesen entgegen: Kochutensilien werden ebenfalls angeschafft. Die Kinder des Bereiches „Frühförderung“ können sich derweil über einen „Wasser-Sand-Spieltisch“ sowie ein Wandelement freuen. Darüberhinaus gab es zusätzlich für alle Betreuten der verschiedenen Lebenshilfebereiche wieder ein Glas Marmelade.

 

Paul-MoorSchule Förderzentrum der Lebenshilfe erfolgreich in Stettfeld einquartiert

In den kommenden zwei Jahren wird das Gebäude des Förderzentrums mit anhgeschlossener Tagesstätte der Lebenshilfe in Sylbach generalsaniert. Deshalb musste das Förderzentrum ein „Ausweichquartier“ in Stettfeld aufschlagen – und bei der Umsetzung besonders kreativ werden.

Artikel Lebenshilfe Haßberge Stettfeld.p
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Bewohner feuern mit den Offenen Hilfen den 1. FCN an

Bei strahlendem Sonnenschein schnupperten einige Bewohner des Wohnheims in Sylbach Stadionluft. Dabei machte es den Fans auch nichts aus, dass es nur 8 Grad hatte. Denn die Stimmung war gut; zumindest im Fanblock der gegnerischen Mannschaft, auf den wir einen guten Blick hatten. Leider verlor der Club 5:1. Egal, beim nächsten Mal sind wir wieder dabei, wenn sich der Fanbus auf den Weg nach Nürnberg macht.

 

Feier der hl. Erstkommunion am Förderzentrum

„Mit Jesus in einem Boot.“ Die beiden Stadtpfarrer Stephan Eschenbacher (Haßfurt, mitte) und Manuel Vetter (Hofheim, rechts) sowie Haßfurts Diakon Manfred Griebel feierten am Dienstag in der Unterhohenrieder Pfarrkirche einen eindrucksvollen Gottesdienst, in dem sie fünf Jungen Kindern des Sylbacher Förderzentrums der Lebenshilfe Haßberge die erste heilige Kommunion spendeten. Vorbereitet auf den besonderen Tag hatten sie ihre Lehrerinnen Gerlinde Schmitt, Claudia Bezdeka, Sonja Pengler und Kristin Roche-Santiago sowie Diakon Manfred Griebel.