Best of Musical am 22. April 2018 in Rauhenebrach

Rauhenebrach. Die „Tour“ durch den Landkreis geht weiter: Die inklusive Musicalgruppe des Bereiches „Offene Hilfen“ der Lebenshilfe Haßberge e. V., präsentiert am Sonntag, 22. April, in der Grundschule in Rauhenebrach, erneut ein „Best of“ mit den schönsten Lieder aus ihren bisherigen fünf erfolgreichen Musical-Kreativprojekten „Die Zauberpizza“, „Lorenas Augen“, „Wir haben‘s kapiert“, „Morgen will ich König sein“ und „Unter der Sonne der Balearen“. Beginn bei freiem Eintritt ist um 17 Uhr. Zum zweiten Mal nach der tollen Premiere im letzten Herbst in Gleisenau können die Besucher erneut Lieder erleben, welche die Ideen, Wünsche, Wahrnehmungen, Sehnsüchte, Stärken und Schwächen der jungen Sängerinnen und Sänger enthalten und gleichermaßen zum Nachdenken, zum Schmunzeln und zum Mitsingen animieren. Alle Lieder wurden ihnen von Liedermacher Martin Scherer aus Unfinden buchstäblich auf den Leib geschrieben. Mit Maik Bäuerlein und Marcel Müller kommen zwei der Mitglieder selbst aus der Umgebung. Sie freuen sich sehr darauf, zusammen mit den restlichen Gruppenmitgliedern ihr Können zu präsentieren.

Die Musicalgruppe der Lebenshilfe Haßberge e. V. möchte mit ihrem Auftritt ein ganz besonderes kulturelles Angebot bieten. Kulturelle Bildung soll sich hierbei „in den Sozialraum der Teilnehmer öffnen“ und mit „sozialraumorientierten Partnern“ kooperieren, hebt Bettina Surkamp, Leitung der Offenen Hilfen, hervor. „Wir möchten mit unserem Musicalangebot zeigen, dass auch Menschen mit Behinderung einen wertvollen kulturellen Beitrag in ihrem Heimatort leisten können und dadurch die Integration am gesellschaftlichen Leben gelingen kann“.

Da sich alle Musicalprojektteilnehmer mit den Liedinhalten identifizieren können, wird es an ansteckender Leidenschaft und Begeisterung während der Liedvorträge, die zum Teil sogar solistisch performt werden, sicher nicht mangeln.

Frühlingsbrunch im Wohnheim Goethestraße

Am 25.2.18 luden die Bewohner des Wohnheimes Goethestraße zusammen mit ihren Betreuern zum Frühlings-Brunch. Eingeladen waren fleißige Helfer, die uns aus ihrem Garten alljährlich Obst und Gemüse vorbei bringen, Musiker die unsere Bewohner zu verschiedenen Konzerten einladen sowie Bewohner unserer anderen Wohnheime. Karin Löhr zauberte zusammen mit Betreuern und Bewohnern ein Buffet das die Gäste sowie alle anwesenden staunen ließ. Um 9:30 Uhr eröffnete Karin Löhr mit einer Dankesrede das Buffet. Gäste, Bewohner sowie Betreuer ließen es sich schmecken und kamen miteinander ins Gespräch.  Es war ein rundum gelungener Vormittag und die Bewohner hatten die Möglichkeit sich bei den Helfern zu bedanken, neue Kontakte zu knüpfen und alte Freundschaften zu pflege.

Gemeinsame Inklusion der Offenen Hilfen und des Mehrgenerationenhauses gelingt am Beispiel von Vanessa Siebert aus Zeil

Haßfurt. Lachend hält Vanessa Siebert den bunten Pinsel in der Hand. Neben Vanessa sitzen andere Kinder und malen auch farbenfrohe Bilder. Es fällt erst spät auf, dass Vanessa körperlich und geistig eingeschränkt ist. So soll es auch sein.

Seit Jahren pflegt das Mehrgenerationenhaus unter der Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes eine gute und vertrauensvolle Kooperation zur Lebenshilfe und bindet in vielen Projekten Menschen mit Handicap ein. „Dies kann natürlich nur mit einem offenen und engagierten Team erfolgreich funktionieren, denn wir als Rotes Kreuz sind davon überzeugt, dass beide Seiten profitieren und so das Thema Inklusion positiv für den Landkreis weiterentwickelt wird!“ so Gudrun Greger, Leiterin des Mehrgenerationenhauses.

Neben dem Angebot „Vielfalt mit Genuss“, ein integratives Koch- und Backangebot im Mehrgenerationenhaus oder der Beteiligung der Offenen Hilfen am MGH-Sprachcafé durch Kreativ-Nachmittage wurden im letzten Jahr vor allem die inklusive Ferienbetreuung intensiviert. Nach einem gelungenen Start im letzten Jahr können nun in fast allen Schulferien Kinder mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung an den Ferienprogrammen teilnehmen.

Eine große Unterstützung, erste Barrieren abzubauen, war im August 2017 die Teilnahme der 13-jährigen Vanessa Siebert aus Zeil. Vanessa ist seit vielen Jahren bei den Freizeitangeboten der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Haßberge e.V. aktiv dabei. Das lebenslustige Mädchen geht gerne ins Schwimmbad, hört Musik und genießt soziale Kontakte zu Gleichaltrigen. Gerne möchten ihre Eltern Vanessa dabei unterstützen, ihren Interessen nachzugehen, unabhängig von ihrer Beeinträchtigung.

Das Mehrgenerationenhaus bietet jedes Jahr im Rahmen des „Betreuungsnetzwerkes für alle Generationen“ zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den bayerischen Schulferien Ferienprogramme an. So besuchte Vanessa Siebert, die auf den Rollstuhl angewiesen ist, in den letzten Sommerferien das Ferienprogramm „Kunterbunte offene Betreuung“. Mit Unterstützung der beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Offenen Hilfen Jessica Holzmann und Sarah Krines konnte Vanessa wie jedes andere Kind teilnehmen und teilhaben. Sie malte zusammen mit den Anderen, lachte viel und knüpfte neue soziale Kontakt. „Beim Abholen war Vanessa bestens gelaunt“, freute sich ihre Mutter Diana Siebert, auch Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Haßberge e.V. „Zu Beginn hatten wir Bedenken, ob Vanessa von den anderen Kindern akzeptiert und in die Gruppe integriert werden würde“, fuhr Diana Siebert fort. Denn Vanessa kommuniziert anders – ohne Sprache. Das ist für nicht behinderte Kinder oft eine ganz neue Erfahrung. Mitunter lernen sie dadurch genauer und geduldiger hinzuschauen, Rücksicht zu nehmen und ihrem Gegenüber eine besondere Art von Aufmerksamkeit zu schenken. „So kann Vanessa auch etwas weitergeben. Und wenn sie lacht, dann steckt sie, ganz ohne Sprache, andere gleich mit ihrer guten Laune an“, so die Mutter.

Nach dieser und weiteren positiven Erfahrungen im Ferienprogramm kann sich das Mehrgenerationenhaus und die Lebenshilfe eine Intensivierung und Fortführung der inklusiven Kooperation in jedem Fall vorstellen.

Bei Interesse zu inklusiven Angeboten und Terminen der Ferienprogramme können jederzeit im Mehrgenerationenhaus Haßfurt unter 09521 952825-0 oder bei den Offenen Hilfen der Lebenshilfe Haßberge e.V. unter 09521-9545714 Informationen eingeholt werden.

Bildermalaktion der Tagesstätte

„Inklusiv in Form und Farbe“, so lautete ein gemeinsames Projekt der Heilpädagogischen Tagesstätte und der benachbarten Sylbacher Grundschule, an dem sich insgesamt acht Mädchen und Jungen beteiligten. Das gemeinsame Gestalten stand dabei im Vordergrund. Ziel war es, betonte Tagesstättenleitung Isolde Martin, von- und miteinander zu lernen, sich gegenseitig zu respektieren, zu helfen, das soziale Lernen zu fördern und die Gemeinschaft zu pflegen. Jeder junge „Künstler“ sollte sein eigenes Wunschbild gestalten. Ohne Vorgabe eines Themas. „Wir haben zusammen gemalt mit Acrylfarben, mit verschiedenen Techniken“, erklärte Erzieherin Alexandra Sahlender, die zusammen mit Kinderpflegerin Martin Krämer seitens der Tagesstätte für den Workshop verantwortlich war. Zunächst wurde eine Farbe als Untergrund auf die Leinwände aufgerollt. Dann bastelten die Teilnehmer einen Kamm aus Pappe, damit zwei andere Farben aufgetragen werden konnten. Als drittes malten sie mit Pinsel ein Motiv darauf, etwa einen Regenbogen, eine Blumenwiese, etc. Als letztes wurde eine Schicht mit Pastellkreiden verstärkt, ehe die Bilder mit Fixitativ besprüht wurden.

 

Beim Weihnachtsshopping der Lebenshilfe helfen

„Beim Weihnachtsshopping Lebenshilfe Hassberge e. V. helfen

Wer in den nächsten Tagen und Wochen seine Weihnachtseinkäufe erledigt kann dabei auch direkt etwas für Lebenshilfe Hassberge e. V. tun. Weihnachtsshopper, die uns bei ihrem Einkauf bei smile.amazon.de auswählen, sorgen dafür, dass Amazon 1,5 Prozent des Preises der qualifizierten Einkäufe an uns weiterleitet: https://smile.amazon.de/ch/249-109-01814 Die Aktion läuft noch bis zum 24. Dezember 2017. Danach gelten wieder die gewohnten 0,5 Prozent. Lebenshilfe Hassberge e. V. sagt Danke und wünscht eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Christmas-Shopping.“

 

Spende der Firma Maintal Konfitüren an die Lebenshilfe

500 Euro und viel Marmelade: Die Freude bei den Lebenshilfe-Kindern (jeweils von links, vorne) Leon, Max, Lukas sowie (mitte) Lisa-Marie, Joseph und Ilias war groß, nachdem ihren Anne Feulner (oben rechts), die Geschäftsführerin der Maintal Konfitüren Gmb
500 Euro und viel Marmelade: Die Freude bei den Lebenshilfe-Kindern (jeweils von links, vorne) Leon, Max, Lukas sowie (mitte) Lisa-Marie, Joseph und Ilias war groß, nachdem ihren Anne Feulner (oben rechts), die Geschäftsführerin der Maintal Konfitüren Gmb

Haßfurt. Seit einigen Jahren schon besteht eine enge Kooperation zwischen dem Förderzentrum der Lebenshilfe Haßberge e. V. und seiner angegliederten Tagesstätte im Sylbacher Steigpfad sowie der benachbarten Grundschule mit seiner Ganztagesklasse. „Inklusion und kooperatives Lernen soll durch eine Vielfalt pädagogischer Angebote verwirklicht werden“, betont die Leiterin der Tagesstätte, Isolde Martin.

Im Vordergrund steht in erster Linie das gemeinsame Erleben. Ziel ist, so Martin weiter, von- und miteinander zu lernen, sich gegenseitig zu Respektieren und zu helfen, soziales Lernen zu fördern und Gemeinschaft zu pflegen. In einer neuen Projektphase Anfang Januar 2018 bis Ende Februar beziehungsweise im Sommer 2018, werden nun gemeinsam Keilrahmen in verschiedenen Techniken und Farben gestaltet, sowie erste Erfahrungen mit Nassfilzen gesammelt. Ebenso soll das Projekt „Schattentheater“ fortgesetzt werden. Die Schüler kreieren dabei die Figuren eines Märchens selbst und entwerfen zudem das Bühnenbild. Zum Abschluss ist eine Vorstellung geplant.

Um die Anschaffung von Farben, Pinsel, Keilrahmen für das kreative Werkeln, einen Vorhang für die Bühne, Silhouettenscheren zum Ausschneiden der Figuren sowie verschiedener Requisiten finanziell zu unterstützen, übergab Geschäftsführerin Anne Feulner von der Maintal Konfitüren GmbH in Haßfurt, wie seit vielen Jahren, rechtzeitig zur Weihnachtszeit wieder eine dicke Finanzspritze von 1500 Euro. Die Freude war bei der Übergabe des großen Schecks natürlich groß. Als „süße“ Zugabe bekamen die einzelnen Bereiche der Lebenshilfe viele Marmeladengläser. Die Maintal Konfitüren GmbH verzichtet stets auf größere Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden und spendet stattdessen an soziale Einrichtungen.

 

Herzlichen Dank an REWE Mück für die Möglichekeit wieder unseren jährlichen Adventsbasar im Markt abhalten zu können

Best of musical der Lebenshilfe Haßberge in der Weinscheune

Ebelsbach. AC/DC auf einer kleinen „Bühne“ in der „Weinscheune“ von Dirk Schäfer in Gleisenau? Ebenso die Kuh „Lorena“ und zudem der Tiefseedrachen „Gorgonaz“? Alles korrekt. Am Mittwochabend erlebten die Besucher dort ein etwas anderes „Wirtshaussingen“ mit tollen und vor allem lebensfrohen Sängern und Tänzern. Die Musicalgruppe des Bereiches „Offene Hilfen“ der Lebenshilfe Haßberge e. V., sorgte mit einem „Best of“ ihrer bereits fünf Kreativ-Projekte „Die Zauberpizza", „Lorenas Augen", „Wir haben‘s kapiert", „Morgen will ich König sein" und „Unter der Sonne der Balearen“, für beste Stimmung.

Drunter der leidenschaftliche Rockfan Marcel Müller aus Wustviel, der das Lebenshilfe-Förderzentrum mit angeschlossener Tagesstätte in Sylbach besucht. Mit einer fetzigen Tanzeinlage zum Lied „I never walk alone“ brachte der Schüler die Zuhörer in der proppevollen „Weinscheune“ in Hochstimmung und erntete für sein Solo viel Applaus. Doch neben Marcel glänzten freilich auch die restlichen Mitglieder der vor sechs Jahren gegründeten Musicalgruppe, die seit 2014 zudem von der Musikpädagogin Petra Schlosser vom Haßfurter Gymnasium am E-Piano sowie von Birgit Wirsing und Claudia Pasler gesanglich unterstützt werden: Tim, Maik, Elena, Theresa, Luisa, Thomas und Katharina, die sich bereits zu Beginn musikalisch beim Publikum bedankten. „Einfach spitze, dass ihr da seid“, lautete der Titel des ersten Liedes. Und diesen komponierte ebenso wie alle anderen Ohrwürmer Martin Scherer, der seit Beginn an die musikalische Hauptverantwortung trägt. Der Liedermacher aus Unfinden hat die einzelnen Stücke wie „Geh den Träumen auf den Grund“, „wir sind wie wir sind“, „Oma Frenzi hat `nen Hund“ oder „Singen ist gesund“ quasi maßgeschneidert komponiert.

Das Ziel sei es, so erklärten Martin Scherer, „Offene Hilfen“-Leiterin Bettina Surkamp sowie die Betreuer Alexander Sahlender, Susanne Zweier, und Jutta Geuppert abwechselnd, Spezialbegabungen bei den junge Menschen mit einem Handycap zu entdecken und zu fördern, ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen nachhaltig zu stärken sowie sich nach den Anstrengungen von Proben und Aufführungen mit gemeinsamen großartigen Erlebnissen zu belohnen. In den bisherigen Musicals wurde zudem „reales und klischeehaftes“ ebenso verarbeitet wie „fiktives und phantastisches“, ergänzte Bettina Surkamp. Unter dem Leitmotiv der fördernden Inklusion fließe das in die einzelnen Szenen und Lieder mit ein, was den Einzelnen bewegt. So können sich die Teilnehmer am Ende „mit ihren Rollen identifizieren.“ Für zwischenmenschliche Alltagskonflikte werden zudem „liebevolle Lösungen“ entwickelt.

Noch vor dem Beginn bekam die Pädagogin einen Umschlag mit 600 Euro und einem „Glückshufeisen“ überreicht. Klar, dass die Freude über diese großzügige Spende von Sven Bräutigam von der gleichnamigen Hufbeschlagsartikel-Firma, Georg Sauer, Reinhold Barth, Christine Brauer sowie der „Weinscheune“ und seinem Team sehr groß war. Das Geld soll für weitere Freizeitprojekte der Offenen Hilfen verplant werden, welche der Bereich regelmäßig für Menschen mit Behinderung anbietet.

 

Adventsbasar der Lebenshilfe Haßberge

Haßfurt. Die Lebenshilfe Haßberge e. V. lädt auch heuer wieder herzlich zu ihrem Adventsbasar am Freitag, 1. Dezember, ab 9 Uhr im Haßfurter Rewemarkt im „Meecenter“ ein. Angeboten werden frisch gebundene Tür- und Adventskränze (ohne Dekoration), hausgebackene Plätzchen, selbstgebastelter Advents- und Weihnachtsschmuck und vieles mehr.

 

Musical in der Weinscheune

Die Musicalgruppe der Lebenshilfe Haßberge (rechts Betreuerin Alexandra Sahlender) freut sich ebenso wie Dirk Schäfer (daneben) von der Gleisenauer „Weinscheune“ auf das „Best of“ am Mittwoch, 29. November um 18 Uhr.
Die Musicalgruppe der Lebenshilfe Haßberge (rechts Betreuerin Alexandra Sahlender) freut sich ebenso wie Dirk Schäfer (daneben) von der Gleisenauer „Weinscheune“ auf das „Best of“ am Mittwoch, 29. November um 18 Uhr.

Ebelsbach. „Alle sollen sehen, was Menschen mit Behinderung zu leisten vermögen und welche Bereicherung derartige öffentliche Aufführungen für uns alle darstellen.“ Ein Satz von Dirk Schäfer, der bereits alles aussagt. Er freut sich deshalb auf zahlreiche Besucher, wenn die inklusive Musicalgruppe des Bereiches „Offene Hilfen“ der Lebenshilfe Haßberge e. V. am Mittwoch, 29. November, in seiner „Weinscheune“ in Gleisenau ein 45-minütiges „Best of Musical“ präsentiert. Beginn ist um 18 Uhr.

 Zu sehen und vor allem zu hören ist ein Querschnitt der schönsten Lieder aus den fünf erfolgreichen Musical-Kreativprojekten „Die Zauberpizza", „Lorenas Augen", „Wir haben‘s kapiert", „Morgen will ich König sein" und „Unter der Sonne der Balearen“. Alle Lieder wurden den Musicaldarstellern vom Liedermacher Martin Scherer (Unfinden) buchstäblich auf den Leib geschrieben. Sie laden gleichermaßen zum Schmunzeln, Nachdenken und zum Mitsingen ein. Und da sich alle Teilnehmer der Musicalprojekte mit den Liedinhalten voll identifizieren, wird das Konzert von ihrer Spielfreude und mitreißender Begeisterung geprägt sein.

Natürlich waren alle sofort begeistert, als die Anfrage von Dirk Schäfer kam, eine derartige Veranstaltung in der „Weinscheune“, in der bereits diverse Musikabende stattfanden, zu veranstalten. „Endlich können wir Dirk für sein großes Herz für Menschen mit Behinderung und sein leidenschaftliches Engagement etwas zurückgeben“, freut sich auch Alexandra Sahlender (Königsberg), Betreuerin und Mitarbeiterin des Bereichs „Offene Hilfen“, auf den Abend. Dirk Schäfers Begeisterung speziell zu der „Musicalgruppe“ entstand derweil beim Besuch der Aufführung von „Wir haben´s kapiert, sehr genau“, die im Sommer 2015 im Ebelsbacher Bürgersaal stattfand. Danach haben er und Bürgermeister Walter Ziegler alle Schauspieler und Sänger zum Pizzaessen in die Weinscheue eingeladen. Doch die Freundschaft seiner ganzen Familie zu den Menschen mit Behinderung besteht bereits seit vielen Jahren. Deshalb stehen auch regelmäßige Besuche im Rahmen der Freizeitangebote der „Offenen Hilfen“ in der Weinscheune stets auf dem Programm. „Alle fühlen sich so angenommen und wertgeschätzt, wie sie sind. Dirk unterhält sich mit den Teilnehmern, die sich schon auf ihn freuen und ist immer für ein Späßchen zu haben“, betont Alexandra Sahlender. Der Eintritt für das „Best of“ ist frei. Spenden sind erwünscht.

 

25 Jahre bei der Lebenshilfe Haßberge e. V.

Jeweils 25 Jahre sind Religionslehrerin Monika Trunzer (2. von links) und Kinderpflegerin Elke Mahr (daneben) nun schon im Förderzentrum der Lebenshilfe Haßberge in Sylbach beschäftigt. Für ihre lange Betriebszugehörigkeit bekamen sie von den Vorstandsmitgliedern Christiane Schöller aus Humprechtshausen (rechts) und dem Sander Dr. Jörg Kümmel am ersten Arbeitstag des neuen Schuljahres neben einem dicken Lob für ihren Einsatz auch zwei Blumensträuße überreicht. „Danke, dass sie bei uns arbeiten“, betonte Schöller. Gratulationen kamen auch (weiter von rechts) vom neuen stellvertretenden Schulleiter Johannes Feulner, Tagestättenleiterin Isolde Martin sowie Schulleiterin Alexandra Krines-Beßler.

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Haßberge e.V. und das Mehrgenerationenhaus Haßfurt werben mit einer Kunstaktion für Bürgerschaftliches Engagement

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Haßberge e. V. und das Mehrgenerationenhaus Haßfurt beteiligen sich am 14. September 2017, von 15 Uhr bis 21 Uhr im Kunsthaus Haßfurt in der Hauptstraße 35 mit einer gemeinsamen Aktion an der 13. bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

Unter dem Motto: „Gemeinsam, Kreativ, Engagiert“ nehmen sich die beiden Kooperationspartner und Nachbarn Zeit, auf den Wert des Ehrenamts und des bürgerschaftlichen Engagements für unsere Gesellschaft aufmerksam zu machen und diesen wertzuschätzen. Der freiwillige Einsatz engagierter Bürgerinnen und Bürger für das Zusammenleben in der Stadt und im Landkreis Haßfurt soll an diesem Nachmittag ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

Der Nachmittag beginnt mit einer großen Kunstaktion. Der Fürther Künstler Andreas Neunhoeffer von der Akademie Faber Castell gestaltet mit den Gästen bunte Holzstehlen, aus denen ein großes Gesamtkunstwerk wird. Alle sind herzlich eingeladen mitzumachen und einen Teil zum großen Kunstwerk beizutragen. Mit modernen Klassikern sorgt die Acoustic Rock Band „Anplagged“ ab 18:30 Uhr für rockige Stimmung und ausgelassene Atmosphäre. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Neben den geladenen Gästen aus den beiden Einrichtungen sind vor allem auch Bürger und Bürgerinnen der Stadt Haßfurt und des Landkreises Haßberge herzlichen eingeladen sich an diesem Tag im Kunsthaus Haßfurt zu Einsatzmöglichkeiten im Rahmen eines freiwilligen Engagements informieren. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Veranstalter stehen allen Interessierten an diesem Nachmittag zur Verfügung, um alle Fragen rund um das Ehrenamt zu klären.

Ziel dieser Veranstaltung ist zum einen, dass die bereits ehrenamtlich Engagierten gewürdigt werden. Zum anderen soll bürgerschaftliches Engagement sichtbar gemacht werden und den Besucherinnen und Besuchern Mut, Ideen und Anknüpfungspunkte geben für die Möglichkeit sich ehrenamtlich einzubringen.

Ehrenamtliches Arbeiten bringt Menschen aus unterschiedlichen Schichten, Milieus, Kulturen und Generationen zusammen. Es begegnen sich Menschen, die sich sonst nie kennengelernt hätten und beeinflusst so positiv die persönliche und soziale Entwicklung aller Beteiligten. „Ich bin davon überzeugt, dass unsere gemeinsame Aktion eine hervorragende Werbung für bürgerschaftliches Engagement an sich ist – und vielleicht finden sich an diesem Nachmittag Menschen, die ihr Engagement weitergeben und andere, die diese Unterstützung gebrauchen können“, so Heike Moyano Schmitt, Fachbereichsleitung für den Familienentlastenden Dienst und Ehrenamtskoordinatorin der Offenen Hilfen der Lebenshilfe Haßberge e.V..

 

Flyer Einladung Ehrenamtsfest 14.9.2017.
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB